Petra´s Posing Fibel

Es regnet! Wir hatten Seifenblasenfotos geplant! Das fällt buchstäblich ins Wasser. Was für ein Mist, kein Verlass auf den Winter, immer kommt der zu spät oder überhaupt nicht. Tja, was tun? Zeit ist da, Motivation für Fotos auch, ein Alternativplan muss her! Den Plan hatte ich natürlich nicht alleine gemacht, genauer gesagt ist die Seifenblasenidee auf Birgit ihrem Mist gewachsen. Da das ne tolle Idee ist und das bei mir im letzten Winter schon nix geworden ist, mangels Kälte und zu viel Wind, war ich sofort dabei. Das nun dieser doofe Winter nicht in die Pötte kommt das konnte ja keiner ahnen. Ein kurzes Telefonat mit Birgit und der Alternativplan steht: Studio, Blitzen und low key Aufnahmen ( da wo ma nich alles erkennt, also Dunkelfotos).

Taaaadddaaaa! Ein Plan, wie wunderbar. Ich also die Hütte landfein gemacht und mich auf Birgit gefreut. Nach einer kurzen, herzlichen Begrüßung sind wir dann gleich ans Werk. Hintergrund aufbauen, Blitz erkunden, Funktionen testen, Licht einstellen, Probefotos, huch, zu hell…..Leistung reduzieren…. upps der Blitz hat nicht ausgelöst…. ah, Fernauslöser einschalten….ok, jetzt aber…..und es kann los gehen. Wieso geht denn der Blitz jetzt schon wieder nicht? Oh, zu lange gequatscht, der schaltet sich dann ab…. gut zu wissen…. Wie gesagt, wir hatten Spass!

Als Modelle standen wir uns gegenseitig zur Verfügung. Wir sind dann eskaliert, das hat soooooo viel Spass gemacht, einfach mal rumprobieren mit Licht und Schatten!

Ich kann nur jedem empfehlen sich so einen Tag mal zu gönnen. Das macht mega Spass. Ich bin ja nicht so für die ernsten Fotos wenn ich vor der Kamera stehe. Aus den Blödsinnfotos ist dann meine nicht ernst gemeinte Posingfibel entstanden. Aber seht selbst….

to be continued…. KLICK

Tina, mehr als nur ein Foto!

Ursprünglich war das Shooting und die Verwandlung von Tina für ein Projekt als Fotobeispiel gedacht das ich fotografisch begleite. Der Schuss ist ein wenig nach hinten losgegangen, das ist aber eine andere Geschichte. -dies sei nur erwähnt damit klar ist wie dies Shooting zu Stande kam- AAAAAAALSO, Tina und Wiebke (Mutter und Tochter) sind bei mir eingetrudelt und wir wollen Fotos machen, Tina soll dafür von Wiebke geschminkt werden. Das ist Wiebke, voll süß, ich mag dich!

Tinas Gesundheit lässt, etwas salopp ausgedrückt, zu wünschen übrig -Krebs ist doof-. Da ich nicht wusste wie belastbar sie ist, was an Posen möglich ist und wie lange, dachte ich mir: schaun wir mal was geht! Wiebke schminkt ihre Mutter an dem Tag das erste Mal, Tina wird das erste mal so richtig fotografiert und ich darf aktiv teilnehmen, wie cool! Die Verwandlung die von Wiebke gezaubert wurde ist enorm, wie auf den Fotos unschwer zu erkennen ist. Ich habe mich im Hintergrund gehalten und konnte den Umgang, der sehr herzlich ist, von den Beiden miterleben. Nebenbei hab ich noch das eine oder andere Making of -Foto gemacht. Natürlich war ich auch mit ein paar Schminkfragen dabei die mir Wiebke gerne beantwortet hat. Fastfremde zu fotografieren ist schon immer wieder eine Herausforderung, schließlich sollen es ja schöne Fotos werden. Diesen lebensbedrohenden Hintergrund mit dabei zu haben ist auch für mich eine Hausnummer. Ich finde aber wir haben das alle 3 echt prima gemacht. Hier nun das Ergebnis:

Das erste VORHER Foto macht die Verwandlung sehr deutlich!

Ich liebe deine Fotos!

… und dann sind da noch die Spezialfotos die ganz am Ende entstanden sind. Aktuelles Thema: Erblindung des linken Auges

Tina hat während des Shootings viel erzählt, ich hab sie gar nicht gefragt ob sie das langsam leid ist das immer alle fragen…. sollte ich vielleicht mal nachholen… mir ist es eine Ehre gewesen dich zu fotografieren liebe Tina und deine Schönheit, Sensibilität, Fröhlichkeit und Verletzlichkeit  in mehr als einem Foto festzuhalten. Krebs ist hässlich, du nicht!

KLICK…

Wautzieshooting -Studio-

In einer FbGruppe in der es -wie ungewöhnlich- um Fotografie geht bekomme ich jede Woche ein neues Thema (um ehrlich zu sein ich bin in 2 Gruppen) Das Thema das diese Woche dran war heißt: Tierportrait -fotografiere dein Tier …. Pühhhh woher nehme ich jetzt ein Tier? Ich hab keins! Thema Aussetzen? Neeeee nicht wirklich. Die liebe Peggy, eine Fotofreundin, hat eine Nachbarin (Beate) mit 2 Hunden, so wuschelige, ein Weibchen und ein Männchen. Diese beiden wollte sie mitbringen, mit samt der Besitzerin natürlich und wir wollten Fotos machen bei mir im Studio. Gesagt getan, Termin gefunden und los geht´s. Hier mein SET:

Die beiden Hunde, Jimmi und Arina, haben nachdem ich den 2 Frauen geöffnet hatte, die Hütte im Sturm erobert. Sie haben genau gewusst: HIER passiert heut was aufregendes. Ich hab Beate gebeten Arina abzuleinen Jimmi war schon drin und hat alles erkundet. Das war schon sehr wuselig mit 2 Wautzies. Nachdem beiden Hunden Leine und Geschirr abgenommen war kam der langweilige Teil ( für die Hunde) : Hinsetzen – die Menschen- und erst mal alle entspannen. Die Hunde brauchten ca. 20 min um runterzufahren und danach konnten wir mit dem Shooting beginnen.

Es hat nicht lang gedauert und Jimmi hatte genau auf dem Schirm was hier läuft…. Stillsitzen – Leckerli…. Arina hat ein wenig länger gebraucht. Das der Sitzsack so komische Geräusche macht fand sie nicht soooooo toll. Jimmi hatte da weniger Probleme. Ich hör immer wieder das bei Tieren der Blitz ein Problem ist. Das war bei diesen Beiden nicht so. Der Studioblitz und auch der kleine Zusatzblitz haben die Tiere nicht gestört. Es hat sehr viel Spass gemacht und ich habe festgestellt das ich wirklich ein Händchen für die Wautzies hab. Mein Studio ist ausreichend um auch IndoorShooting für den 4-Beiner anzubieten. Danke an Peggy fürs Organisieren und Beate für die Hundeleihgabe 😉 So, genug getextet, hier die Foto´s:

 

Mein Fazit: wenn du an so ein Shooting mit Zeit und Geduld heran gehst, dann noch Leckerlis zum Einsatz kommen dann hast du viele Möglichkeiten für gute Fotos geschaffen…. KLICK

Jahresabschluss

Rosalinde hat gefragt ob ich nicht ein schickes Modell habe das ich mit ihr fotografieren könnte. Klar hab ich, Andrea hat sich bereit erklärt den „Job“ zu machen. Mann hat die Sau sich gefreut… also, Rosalinde mein ich, nicht Andrea, denn das ist ein Mensch, keine Sau! Ok, nun mal Scherz bei Seite…. Die Idee kam selbstverständlich NICHT von Rosalinde sondern von Andrea! Ich war gleich Feuer und Flamme und wir haben wie so oft über Whats App die Rahmenbedingungen geschaffen. Da ich mit meinem Sohn schon meinen Blitz testen konnte und in Etwa wusste was da so geht, hatte ich auch eine Vorstellung davon wie das Ganze aussehen soll. Andrea ist unglaublich, sie hat alles an Zubehör mitgebracht was wir für ein Sivestershooting brauchen. Nur die Wunderkerzen, die sind nur für outdoor! Aufgebaut, Blitz getestet und los gings…. KlICK

Du möchtest auch solche individuellen Fotos? Melde dich bei mir…

Max in SW

4 Tage frei und was mach ich da? Kochen und fotografieren, was sonst. Dann hat sich noch mein Sohn angemeldet-viel freu-, der hilft beim Essen und lässt sich dann auch sicher von mir fotografieren. Ich habe einen Studioblitz gekauft und diesen muss-will-darf-kann ich ausprobieren. Da ich momentan total auf Schwarzweiss stehe und Max das ebenso gefällt, war klar was wir für Fotos machen, aber erst mal essen! Ich hab Max schon öfter fotografiert, aber die niedlichen Kinderfotos sollten es ja nicht sein und mit Bart und „langen Zotteln“ kommt das auch nicht sooooo glaubwürdig. Mal abgesehen davon ist er Mann und sollte auch so fotografiert werden, egal von wem. Das Studio hatte ich schon am Tag vorher vorbereitet und meine Blitze auch auf Funktionalität geprüft, kann also los gehen. Die ersten Probefotos waren recht schnell gemacht und es entwickelte sich ein Workflow ohne Hektik, was mir sehr gefällt. Die Ideen waren schnell umgesetzt, nur die Lichttechnik muss ich noch üben damit das ein wenig schneller geht und nicht so viel Zeit für Blitze umsetzen auf der Strecke bleibt. Ein paar Objektive mussten auch her zum Testen. Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit der Ausbeute. Danke dir mein Sohn das ich den ersten Blitztest mit dir machen durfte und so schöne Fotos dabei herausgekommen sind…. KLICK… guckst du!

           

Lias

Kathrin hat mich gefragt ob ich ihren Sohn fotografieren kann. Klar, kann ich! ich hab sogar sehr Bock drauf, ob es gute Fotos gibt? – Wir werden sehen-  Ist Premiere für mich, ein Baby hab ich schon fotografiert, größere Kinder noch nicht. Lias ist 2 Jahre alt und ein aufgewecktes Kerlchen wie ich festgestellt habe. Barfuß, Schokolade, Nikolausmüzte und kuscheln mit Mama sind Thema. Ich habe einen Stoffhintergrund in grau gekauft und das Set vorbereitet. Große Steckklötze, einen riesen Nikolaus, eine goldene Dekokette, eine stück Organza und einen Stuhl mit kurzen Beinen hab ich vorbereitet. 2 Blitze sollten für die nötige Ausleuchtung sorgen. Die Mama hatte einen schönen karierten Overall für Lias dabei und eine Nikolausmütze. Später stellte sich raus das Lias meine Leiter die ich für Fotos von oben benutze klasse findet und das es sich mit Anlauf prima auf den Sitzsack plumsen lässt! Kinder sind schon ne Nummer und die Erwachsenen darfst du auch nicht vergessen. Ich werde sicher öfter Kinder fotografieren, diese Unbedarftheit, Natürlichkeit und Klarheit finde ich klasse. Hier eine Auswahl der Fotos…..

an dieser Stelle war ganz klar Schluss für Lias… Danke für die schönen Fotos….KLICK

 

Mrs. Claus -indoor-

… das geht auch! Katha hat sich angemeldet und ließ sich von mir fotografieren. Ich hab mir 2 Studioblitze ausgeliehen, aufgebaut, die obligatorische Weinkiste her gestellt, -die Dinger sind klasse, von der Höhe variabel je nach dem wie ich sie aufstelle und sie fällt durch das Holz nicht negativ im Foto auf- ja, dann kann es los gehen. Als erstes die Blitze testen, Leistung, Abstand, mit Schirm oder ohne…. Ich stelle fest das kommt ganz auf das Foto drauf an. Erst mal Mütze auf, Plastikweihnachtsbaum aufstellen, auf die Kiste setzen und fotografieren. Wir haben dann schnell angefangen immer mehr Ideen umzusetzen die uns eingefallen sind. Das sprudelte nur so…. Es ist einfach toll wenn du jemand fotografierst der eigene Ideen mitbringt oder wenn sie ihm/ihr einfallen ausspricht, dann kannst du als Fotograf richtig kreativ sein. Ich finde die Fotos sehr gelungen. Das werde ich nächstes Jahr zu Weihnachten wieder machen. Themenportrait, sehr geil….. KLICK!